Verbandsjugendprüfung (VJP) 2015

Ein sehr interessantes Thema für unsere Gäste: Die Wasserarbeit mit Stöbern ohne Ente und mit lebender Ente. Unsere MdL Gudrun Pieper und unser Samtgemeindebürgermeister Cord-Brün Voige konnten sich einmal selbst ein Bild machen über die Wasserarbeit unserer Jagdhunde mit einer lebenden Ente. Einstimmig sind die Beiden zu der Ansicht gelangt, das die Enten in keinem Moment "in Stress" geraten sind. Ganz das Gegenteil wurde für die Beiden deutlich: "Der Jagdhund hat den Stress, weil er immer wieder hinter der fliegenden oder tauchenden Ente her stöbern muss".

 

Den Einsatz von Frau Pieper und Herrn Voige danken wir recht herzlich und würden uns als Jagdgebrauchshundeverein öfter von der Politik wünschen, bevor sie Entscheidungen am grünen Tisch fällen, sich mal die Zeit zu nehmen unsere Jäger mit ihren Jagdpartnern bei der Jagdausübung zu begleiten.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse, Ihre Ehrlichkeit und Ihren Einsatz !

 

Interessierte Zuhörer und Zuschauer (v.l.): Prüfungsleiter Wolfgang Dierking, Gudrun Pieper (MdL) und Cord-Brün Voige (Samtgemeindebürgermeister Rethem). 
Hier konnten sie sich ein Bild machen zu dem Prüfungsfach "Fuchs bringen über ein Hindernis"!

Jetzt auch bei Facebook

"JGV Heidekreis e. V."

Die Prüfungsergebnisse  der VGP, VSwP und HZP 2019

können unter "Aktuelles"

eingesehen werden!

Geht der Hund mal wie am Schnürchen,

 

freu`Dich drüber, trink ein Bierchen.

 

Geht ein anderer Hund`mal schlechter,

 

steh`nicht da mit Hohngelächter !

 

Hilf dem Führer, hilf dem Hund

 

und vor allen:

 

tratsch nicht rund !!!